Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Follower

Donnerstag, 30. März 2017

Neues Geld für Tesvolt

Neues Geld für Tesvolt

Simon Schandert demonstriert den neuen TS-Gewerbespeicher.
28.03.2017 10:24 - Nur zwei Wochen nach der Vorstellung des neuen Gewerbespeichers TS verschafft sich Tesvolt neue finanzielle Möglichkeiten, um seine eigene Technologie künftig weiter zu entwickeln. Ein Risikokapitalfonds beteiligt sich an der Firma.
Der von der bmp Beteiligungsmanagement verwaltete IBG Risikokapitalfonds III investiert „mehrere Millionen Euro“ in den Gewerbespeicherhersteller Tesvolt, verkündet der Fonds mit Sitz in Magdeburg. Ein genauerer Betrag wird nicht bekannt gegeben. „Die Investitionen der IBG sollen in die Weiterentwicklung der Technologie des Unternehmens fließen. Zudem werden Fertigungslinien so ausgebaut, dass sie eine steigende Nachfrage bedienen können, verkündet IBG. Weitere Mittel sollen für die Finanzierung von nationalen und internationalen Marketing- und Vertriebsaktivitäten verwendet werden.

Attraktiver Markt für Gewerbespeicher

Alleine in Deutschland wird sich die Zahl der installierten Stromspeicher laut Marktexperten bis 2020 schätzungsweise alle zwei Jahre verdoppeln. Gleichzeitig werden die Preise für Batteriespeichersysteme in den nächsten Jahren immer weiter fallen. „Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger, jetzt ein schnelles weiteres Wachstum vorzulegen und unsere bestehenden Wettbewerbsvorteile gezielt auszubauen“, weiß Daniel Hannemann, Gründer und Geschäftsführer bei Tesvolt.
Die Firma aus Wittenberg hat nach eigenen Angaben ein innovatives Speichersystem entwickelt, dass sich durch einen neuen Sicherheitsstandard auszeichnet und eine kalendarische Lebensdauer von 30 Jahren aufweist. „Das Herzstück unserer Lösungen bildet unsere Active Battery Optimizer-Technologie, die eine gleichmäßige Ladeverteilung in allen miteinander verschalteten Zellen gewährleistet“, sagt Technikchef Simon Schandert. Das führe zu einer Effizienzsteigerung der Batterien und einen um 5 bis 10 Prozent höheren Gesamtwirkungsgrad gegenüber Batteriespeichern mit herkömmlichen Batteriemanagementsystemen.

Neuer TS-Speicher

Tesvolt hat zusammen mit Samsung SDI eine Hochvoltbatterie entwickelt und am 14. März 2017 in Düsseldorf auf der Energy Storage vorgestellt. Die Hochvoltbatterie der neuer Generation erreicht rund 6.000 Vollladezyklen bei einer Tiefenentladung von 100 Prozent. Laut Tesvolt kann also fast die gesamte Batteriekapazität ausgenutzt werden. Der Speicher funktioniert sowohl mit einer Niederspannung von 48 Volt DC als auch mit einer Hochspannung von bis zu 1.000 Volt DC für stationäre gewerbliche und industrielle Anwendungen. Die Hochvoltvarianten ab 60 Volt verfügen dabei über andere Schutzkontakte für die Installateure, damit ein Berührungsschutz gegeben ist. Mehr lesen über die neue TS-Serie von Tesvolt lesen. (nhp)
Kommentar veröffentlichen