Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Follower

Freitag, 7. April 2017

Ratgeber für förderfreie Photovoltaik-Geschäftsmodelle in Europa veröffentlicht

Ratgeber für förderfreie Photovoltaik-Geschäftsmodelle in Europa veröffentlicht

06. April 2017 | Märkte und Trends, Topnews
Die Möglichkeiten der Photovoltaik-Nutzung werden immer vielfältiger. Das EU-Projekt "PV Financing" hat nun kostenlos Leitfäden und Musterverträge für sieben europäische Länder veröffentlicht, die bei Umsetzung von neuen Photovoltaik-Geschäftsmodellen helfen sollen.

Immer neue Geschäftsmodelle werden entwickelt – auch gerade im Hinblick darauf, die Photovoltaik-Nutzung unabhängig von der Solarförderung attraktiv zu machen. Anlagenpacht, Photovoltaik-Eigenverbrauch und -Direktlieferung funktionieren bei den richtigen rechtlichen Rahmenbedingungen teilweise unabhängig von staatlicher Förderung und versprechen attraktive Renditen, wie es beim Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) heißt. Das von der EU-Kommission geförderte Forschungsprojekt „PV Financing“ habe nun in sieben Ländern eine Reihe von kostenlosen Leitfäden, Musterverträgen und Positionspapieren veröffentlicht, mit denen eine erfolgreiche Umsetzung dieser Geschäftsmodelle gelingen solle.

Die Ratgeber und Leitfäden seien für die Photovoltaik-Märkte Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien, Österreich und Türkei in den Landessprachen veröffentlicht worden, hieß es weiter. Dabei seien sie auf die jeweiligen Besonderheiten der Länder angepasst worden. Zu diesem Paket gehöre für Deutschland der mehr als 40 Seiten umfassende Leitfaden „Geschäftsmodelle mit PV-Mieterstrom“, der vom BSW-Solar bereits veröffentlicht wurde. Einen europaweiten Überblick gebe die englischsprachige Broschüre englischsprachige „European Implementation Guideline“, in der Geschäftsmodelle und Finanzierungsmöglichkeiten behandelt würden. Alle Veröffentlichungen samt einem Renditerechner sind auf der Website www.pv-financing.eu zu finden.

„Investoren sind immer wieder überrascht, in wie vielen Fällen sich Stromlieferung, Eigenverbrauch und Anlagenpacht bereits wirtschaftlich darstellen lassen“, sagt BSW-Solar-Geschäftsführer Jörg Mayer. Er hat das EU-Projekt koordiniert und in Deutschland umsetzt. „Die für die jeweiligen Märkte maßgeschneiderten Publikationen zeigen anhand konkreter Beispiele, worauf man bei der Finanzierung und Umsetzung neuer Solarstromgeschäftsmodelle achten sollte und wie man mögliche Risiken minimieren kann.“ (Sandra Enkhardt)

Kommentar veröffentlichen