Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Follower

Mittwoch, 9. Mai 2018

Anschauliche Anlagenplanung in 3D

Anschauliche Anlagenplanung in 3D

Visualisierung geplanter PV-Anlagen - Foto: Valentin Software
Visualisierung geplanter PV-Anlagen - Foto: Valentin Software
Um eine Solarstromanlage möglichst detailgetreu planen zu können, ist es jetzt in der Planungssoftware PV*SOL premium 2018  möglich, 3D-Modelle unterschiedlicher Dateiformate über eine neue Schnittstelle einzulesen. 
So können bei diesem Produkt der Firma Valentin Software realistische und detailgetreue 3D-Objekte importiert werden, die aus Fotos unterschiedlicher Perspektive (z.B. mithilfe einer Drohne) erstellt wurden. Damit wird die bereits bestehende Möglichkeit, Grundrisspläne, Flurpläne und Screenshots aus webbasierten Satellitenkarten, wie z.B. Google Earth, direkt in die 3D-Visualisierung einzulesen und damit maßstabsgerecht in ein Projekt zu integrieren, um ein weiteres Instrument ergänzt.
Für die Verschaltung von automatisch auf ein Objekt platzierten Modulen hat Valentin eine Möglichkeit gefunden, um die Flexibilität zu erhöhen. Durch die neue Möglichkeit der Polystringverschaltung können völlig unterschiedliche Stränge parallel oder auch in Reihe an einen MPP-Tracker angeschlossen werden. Dies ist insbesondere bei Ost-West-Dächern eine Hilfe. Auch lassen sich unterschiedliche Module in einem Strang verschalten, um z.B. nicht mehr lieferbare defekte Module durch ähnliche neue zu ersetzen. Module mit unterschiedlichen Ausrichtungen lassen sich über Leistungsoptimierer nun in einem Strang verbinden. 
Je weiter die Einspeisevergütung sinkt, desto wichtiger ist es den Eigenverbrauch an Solarstrom zu berücksichtigen. Da der Eigenverbrauch durch die Speicherung des PV-Stroms in Batteriesystemen erhöht werden kann, kommt auch der Dimensionierung des Batteriesystems eine hohe Bedeutung zu. 
PV*SOL kann als Werkzeug sowohl für die richtige Dimensionierung als auch für die Ermittlung der Rentabilität genutzt werden. Eine Dimensionierungshilfe für die Größe des Batteriespeichers soll dem Benutzer die Berechnung der Batterie abnehmen und die Projektierung erleichtern.  
Das Unternehmen stellt seine Neuheiten im Juni auf der Messe Intersolar Europe in München der Öffentlichkeit vor. 
09.05.2018 | Quelle: Valentin Software | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH
Kommentar veröffentlichen